ZIM Jülich - Zentrum für Innere Medizin Gastroenterologisch- 
Marktstr. 1a  -  52428 Jülich  -  Tel.: 02461-56161  -  Fax: 02461-58702 endoskopischer Schwerpunkt 
Home
Sprechstunden
Unsere Leistungen
Darmkrebsvorsorge
>> Patienteninfos
Nützliche Links
Kontakt

Impressum
<< Zurück zur Übersicht

Patienteninfos >> Hämorrhoiden:
Beschwerden durch Hämorrhoiden sind weit verbreitet. Fast jeder Dritte leidet daran. Vielen ist das Thema jedoch peinlich, weshalb oft lange gezögert wird, bis der Arzt um Rat gefragt wird.

Was sind Hämorrhoiden?

Die Muskulatur des Analkanals ist nicht in der Lage, den After absolut dicht abzuschließen. Das ist nur mit Hilfe von Blutgefäßen möglich, die den After von Innen wie weiche Polster auskleiden und so dicht wie Kissen aneinander pressen. So ist es möglich, dass selbst Winde und Durchfall den After nicht ungewollt passieren können. Wenn sich diese Gefäße im Analkanal vergrößern und nach außen gedrückt werden, können Beschwerden auftreten. Man spricht dann von Hämorrhoiden oder Hämorrhoidleiden.

Welche Beschwerden treten auf?

- Blut am Stuhl, Toilettenpapier, in Wäsche
- Jucken, Nassen, Schmieren am After
- Fremdkörpergefühl
- Gefühl einer unvollständigen Entleerung
- Vorfallende Knoten beim Stuhlgang


Was sind die Ursachen für Hämorrhoiden?

Die Hauptursache ist die chronische Verstopfung, wie sie oft durch unsere Essgewohnheiten mit ballaststoffarmer Ernährung verursacht wird. Mangelnde Flüssigkeitszufuhr, sitzende Tätigkeit, Übergewicht und zu wenig Bewegung kommen hinzu.

Was können Sie tun?

- auf eine sorgfältige Darmhygiene achten
- mit ballaststoffreicher Ernährung für
  weichen, geformten Stuhl sorgen
- keine Abführmittel verwenden
- beim Stuhlgang nicht pressen
- bewegen Sie sich ausreichend, nehmen
  Sie gegebenenfalls ab

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Beschwerden. Falsches Schamgefühl verzögert den Beginn einer Behandlung. Hämorrhoiden sind keine bedrohliche Erkrankung.

Aber: Je früher die Therapie begonnen wird, desto einfacher sind Hämorrhoiden zu behandeln.