ZIM Jülich - Zentrum für Innere Medizin Gastroenterologisch- 
Marktstr. 1a  -  52428 Jülich  -  Tel.: 02461-56161  -  Fax: 02461-58702 endoskopischer Schwerpunkt 
Home
Sprechstunden
>> Unsere Leistungen
Darmkrebsvorsorge
Patienteninfos
Nützliche Links
Kontakt

Impressum
<< zur Leistungsübersicht

Unsere Leistungen >> Koloskopie (Dickdarmspiegelung)
Die Koloskopie ist eine Spiegelung des Dickdarms mit einem schlauchförmigen, biegsamen Instrument, dem Koloskop. In den meisten Fällen (95%) kann auch der unterste Teil des Dünndarms (terminales Ileum) eingesehen werden. Deshalb spricht man auch von Ileo-Koloskopie. Die Ileo-Koloskopie ist die beste und aussagekräftigste Untersuchungsmethode, um Dickdarmerkrankungen rechtzeitig zu erkennen.

Koloskopie
Wie läuft die Untersuchung ab?

Vor der Dickdarmspiegelung muss der Darm gründlich gereinigt werden. D.h. Sie müssen ein Abführmittel trinken und dürfen ab dem Tag vor der Untersuchung nichts mehr essen. Einzelheiten entnehmen Sie bitte unserem Merkblatt Koloskopie >>, welches wir Ihnen auch mitgeben werden.
Die Spiegelung selbst dauert 10 - 20 Minuten. Eine Beruhigungsspritze ist nicht zwingend erforderlich. Bei Bedarf oder auf Wunsch geben wir Ihnen aber selbstverständlich eine Schlaf-Schlummer- Spritze, so dass Sie die Untersuchung nicht bewusst miterleben.
Zunächst wird der After in Linksseitenlage von außen betrachtet und dann der Enddarm ausgetastet. Danach wird das Koloskop eingeführt und bis zum Blinddarm und den untersten Teil des Dünndarms (terminales Ileum) vorgeschoben. Sowohl beim Vorschieben als auch beim Zurückziehen des Koloskops wird die Darmschleimhaut mit Lupenvergrößerung sorgfältig betrachtet. Sie können die Untersuchung am Monitor mitverfolgen. Da Musik meist entspannend und angstlösend wirkt, können Sie während der Untersuchung Musik hören. Sie können auch gerne Ihre Lieblings-CD mitbringen. Unmittelbar nach der Untersuchung dürfen Sie wieder essen.

Entnahme von Gewebeproben

Mit Hilfe einer durch das Koloskop geführten Untersuchungs-Zange lässt sich - für den Patienten schmerzfrei - ein etwa stecknadelkopfgroßes Gewebeteil entnehmen, welches anschließend histologisch unter dem Mikroskop untersucht wird. Hierdurch können verdächtige Schleimhautbezirke oder Entzündungsherde










 










genauer untersucht werden. Ferner können bei der Spiegelung eventuell entdeckte Polypen sofort abgetragen werden.

Wann ist eine Koloskopie notwendig?

bei länger anhaltenden ungeklärten Bauchschmerzen
Blut im Stuhl
positivem Nachweis von nicht sichtbarem Blut im Stuhltest
nicht geklärter Blutarmut
Änderung der Stuhlgewohnheiten, Verstopfung oder anhaltenden Durchfall
Gewichtsabnahme
Krebsvorsorge, bes. dann, wenn ein Blutsverwandter an Dickdarmkrebs erkrankt ist/war oder Polypen im Darmtrakt hatte. In diesem Fall sollte der Zeitpunkt der ersten Koloskopie dann 10 Lebensjahre vor dem Alter der/des Verwandten bei Erkrankung liegen.

Welche Komplikationen können auftreten?

Die Untersuchung ist risikoarm. Komplikationen sind äußerst selten. Es können auftreten:
Blutungen nach Probeentnahmen (bei Blutungsneigung, z.B. Behandlung mit Marcumar oder Aspirin), Schädigung der Darmwand durch das Instrument, Überempfindlichkeitsreaktion auf verabreichte Medikamente.

Selbstverständlich beraten wir Sie gerne und klären Sie vor der Untersuchung in einem persönlichen Gespräch auf.


Merkblatt Koloskopie (Darmspiegelung) >>