Online-Spielautomaten

Wie Spielautomaten funktionieren

1. Grundlegende Bedienung

Die Funktionsweise von Spielautomaten hat sich seit 1890 kaum verändert, als die Liberty Bell, der erste Spielautomat überhaupt, im Jahr 1890 populär wurde. Seitdem haben sich die Spielautomaten von mechanischen zu elektronisch-mechanischen, elektronischen oder rein digitalen Mechanismen entwickelt.

Das elektronische oder computergestützte Format, das am besten durch den Bar-Spielautomaten veranschaulicht wird, ist wahrscheinlich das ideale Format, um zu erklären, wie Spielautomaten funktionieren. Warum? Weil es durch sie einfacher ist, die primitive Mechanik und Funktionsweise der heutigen Spielautomaten zu verstehen, seien sie nun elektrisch oder virtuell.

Aber kommen wir zum Kern der Sache. Spielautomaten haben drei oder mehr Walzen, auf denen jeweils eine Anzahl von Zahlen (20 bei den mechanischen und mehr als 200 bei den virtuellen) aufgedruckt ist. Der Spielautomat wird durch Ziehen eines Hebels oder Drücken einer Taste aktiviert, wodurch sich die parallel angeordneten und um sich selbst drehenden Walzen in Bewegung setzen. Ob Sie gewinnen oder nicht, hängt davon ab, ob die Kombination der horizontal ausgerichteten Zahlen beim Anhalten der Walzen gewonnen wird oder nicht. So einfach ist das.

Die Walzen, ob physisch oder auf einem Videobildschirm, sind in ein Metallgehäuse integriert, das im Allgemeinen mindestens 1800 cm hoch, 600 cm breit und 70 cm tief ist. Oben befindet sich in der Regel die Gewinntabelle und in der Mitte das Walzenfeld mit dem Münzeinwurf, einer Anzeige für das Spielguthaben und einer weiteren für die erzielten Gewinne. Auf der gleichen Höhe befindet sich auf der rechten Seite in der Regel der Hebel oder Knopf, mit dem die Walzen gedreht werden.

Am unteren Rand des Gehäuses, auf Hüfthöhe, befindet sich eine Reihe von Schaltflächen, mit denen wir die Höhe unseres Einsatzes und die Anzahl der Gewinnlinien, mit denen wir spielen möchten, einstellen können. Unmittelbar darunter befindet sich ein Fach, in dem die Münzen für den gewonnenen Preis gesammelt werden.

2. RNG, der Splitter und der Händler

Spielautomaten

Um zu verstehen, wie Spielautomaten funktionieren, muss man den Zufallszahlengenerator (Random Number Generator, RNG) kennen. Dabei handelt es sich um einen Mikrochip (bei elektronischen oder elektromechanischen Spielautomaten) oder eine Software (bei virtuellen Spielautomaten), die im Inneren des Automaten untergebracht ist und die Gewinn- und Nicht-Gewinn-Kombinationen eines Spielautomaten generiert und entscheidet, wo die einzelnen Walzen nach jedem Dreh anhalten.

Der RNG erzeugt Millionen von Zahlenkombinationen pro Sekunde, während sich die Walzen drehen. Mehr noch, er generiert sie sogar, bevor der Drehknopf gedrückt wird. Jede Zahlenkombination entspricht einer der Formen auf den Walzen. Alle diese Kombinationen sind zufällig, daher der Name.

Schauen wir uns genauer an, wie das funktioniert:

  • Wenn ein Spieler die Walzen dreht, wählt der RNG eine Zahlenkombination aus und die Walzen bleiben an der Position oder Zahl stehen, die diesen Zahlen zugeordnet ist. Wenn die Zahlenkombination, bei der die Walzen angehalten haben, eine Gewinnkombination ist, benachrichtigt die CPU des Spielautomaten den Spieler über den Bildschirm.
  • Während dies geschieht, berechnet die CPU die Auszahlung des Spielers entsprechend dem platzierten Einsatz und zeigt sie auf dem Gewinnbildschirm des Slots an.

Bei Bar-Slots werden die Gewinne in der unteren Schublade ausgezahlt, bei Online-Slots werden sie auf dem Casinokonto verbucht und können später über eine Zahlungsmethode abgehoben werden.

3. Preise und Quoten

Der Einfallsreichtum des RNG erklärt das wahre Wesen der Funktionsweise von Spielautomaten und die Gewinnchancen. Es gibt jedoch noch andere Faktoren, die die Gleichung beeinflussen, z. B. die Art des Spielautomaten, die Konfiguration der Gewinntabelle, die Einsatzlinien, die Sie spielen möchten, und natürlich die Höhe Ihres Einsatzes.

Wir interessieren uns für Spielautomaten des Typs B, d. h. für solche, die Ihnen gegen eine Spielgebühr eine Spielsitzung ermöglichen und gesetzlich so programmiert sind, dass Sie regelmäßig einen Preis erhalten. Diese Spielautomaten sind in Bars und Online-Casinos wie Casino zu finden. Spielautomaten des Typs C hingegen sind völlig zufällig, d. h. sie hängen ausschließlich vom Zufall ab. Sie sind in landbasierten Casinos und Glücksspiel-Mekkas wie Las Vegas üblich.

Unabhängig von der Art des Spielautomaten, den Sie spielen, werden die Gewinnchancen immer zugunsten des Hauses ausfallen. Obwohl die Gewinnausschüttung bei Spielautomaten programmiert werden kann und zudem legal ist, ist es normal, dass der Hausvorteil im Durchschnitt zwischen 4 % und 8 % liegt. Mit anderen Worten: Die Rendite für den Spieler, RTP genannt, beträgt 92 % bis 95 %. Mit anderen Worten: Bei einer kontinuierlichen Spielsitzung erhalten Sie im Durchschnitt 92 bis 95 $ an Gewinnen für jede 100 $, die Sie setzen, zurück.

Gewinne bei Online-Spielautomaten

Online-Spielautomaten funktionieren

Diese für das Haus vorteilhafte Wahrscheinlichkeit erklärt, warum Online-Spielautomaten die beliebteste Spielart im Angebot von Online-Casinos sind und warum sie zu 100 % zur Erfüllung der Wettanforderungen eines Bonus beitragen, während Spiele wie Online-Roulette oder Blackjack mit deutlich geringeren Prozentsätzen beitragen.

4. Sind Spielautomaten manipulierbar?

Obwohl man nie ausschließen sollte, dass es eine „schwarze Hand“ gibt und dass alte (aber sehr alte) Spielautomaten manipuliert werden könnten, ist das RNG im Prinzip nicht manipulierbar. Um jegliche Zweifel auszuräumen und das Vertrauen der Nutzer zu stärken, haben die Hersteller von Spielautomaten und die Anbieter von Spielen o

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.